Projekt 4c
Wasser - Abwasser - Kläranlagen selbstgemacht

So lautete das Thema des Workshops im Ökologischen Bildungszentrum München. Am Mittwoch, dem 4.7.07 machte sich die Klasse 4c bei strömenden Regen auf nach Bogenhausen. Im Gepäck hatten wir große Jogurtbecher aus Plastik, Küchensiebe und Nägel. Pünktlich wurden wir von unserer Referentin, Frau Reichel, empfangen. Bevor alle so richtig loslegen konnten, mussten Vorbereitungen getroffen werden. Es war für manche gar nicht so leicht, in die Jogurtbecher und vor allem in die orangenen OBI-Eimer mit den Nägeln Löcher zu bohren.
Jetzt konnten die Stationen einer mechanischen Kläranlage (großer und kleiner Rechen, Aktivkohlebecken, Kiesbecken und Sandbecken) mit den Bechern, den Sieben, dem Filterpapier und der Aktivkohle nachgebaut werden. Gott sei Dank hatte Petrus in der kurzen Zeit ein Einsehen, in der die Schüler auf dem Gelände unterwegs waren, um ihre Materialien zu holen. Dann wurde Schmutzwasser hergestellt; auch ein Spritzer Spüli durfte darin nicht fehlen. Ein wenig Geduld brauchten die jungen Klärmeister schon, ehe sie ihr gereinigtes Wasser in einer Glasschale auffangen konnten. Aber alle Gruppen waren erfolgreich. Als nächstes wurde in den Eimern eine Pflanzenkläranlage vorbereitet. Dazu schichteten die Kinder Kies, Sand und schließlich schwarze Teicherde ein. Frau Reichel brachte die passenden Pflanzen. Der Minirohrkolben und der Blutweiderich werden, sobald sie verwurzelt sind, die Wasserreinigiung übernehmen. Aber das müssen wir erst noch ausprobieren.
Dankenswerterweise übernahm es eine der begleitenden Mütter, unsere schweren Eimer in die Schule zu transportieren.
Nun brauchen die Wasserpflanzen sehr viel Wasser. In knapp drei Wochen, eben vor Ende des Schuljahres, muss unsere Pflanzenkläranlage ihre Leistungsfähigkeit beweisen.
Dieser Workshop hat allen sehr viel Spaß gemacht. Unter fachkundiger Anleitung konnten sie einem Problem, das uns alle täglich betrifft, zu Leibe rücken und erfolgreich dabei sein.
Ursula Riebe